Achtung: aufgrund von Corona kann es zu Veränderungen bei den teilnehmenden Kultureinrichtungen kommen. Bitte checkt im Vorfeld immer unsere Webseite!

Vorübergehende Schließung des Archäologischen Museums Hamburg und Stadtmuseums Harburg - mehr Infos hier.

Für das Thalia Theater sind Online-Buchungen mit dem Code FREIKARTE2020 ab 24h vor Vorstellungsbeginn möglich!

Liebe Studierende, die Freikarte für Erstsemester beginnt am 1. November 2020 und geht bis 28. Februar 2021. Viel Spass wünscht Euch Euer FK-Team.

Thalia Theater Alstertor 27.11.2020, 20:00 Uhr Beachte bitte, dass Du nur bis zum 31. Januar umsonst mit der Freikarte diese Veranstaltung besuchen kannst.

Amphitryon

19.30 Uhr Einführung

Können wir uns selbst und unseren Gefühlen trauen? 1807 schreibt der ehemalige Offizier Heinrich von Kleist, der endlich als Dichter leben will, Molieres Komödie über einen beliebten Stoff der griechischen Mythologie in ein Lustspiel um.

Alkmene liebt ihren Gemahl, den siegreichen Feldherrn Amphitryon, so sehr – niemals würde sie ihn betrügen. Doch als sie die Nacht vor seiner Heimkehr aus dem Krieg unwissend mit einem Gott verbringt, ist nichts mehr wie zuvor. Der schäbige Trick des allmächtigen Göttervaters Jupiter, der sich als Doppelgänger Amphitryons in Alkmenes Bett geschlichen hat, löst heftige Krisen aus. Alkmene wird durch die Verfehlungen des verliebten Gottes unschuldig schuldig, Amphitryon versucht verzweifelt aufzuklären, was er eigentlich nicht wissen will. Je leidenschaftlicher das von den Göttern verwirrte Paar nach der Wahrheit forscht, desto zweifelhafter wird beiden die Realität.

Auch Amphitryons Diener Sosias wird irre an sich selbst. Der von den Amouren seines Herrn gelangweilte Götterbote Merkur hat ihn gedoubelt und stachelt mit seiner Gleichgültigkeit Sosias´ Frau Charis zu einer offenen Beziehung an.

 

Kleist macht Molieres Ehebruchsgeschichte zwischen Göttern und Menschen zu einem Verwirrspiel der Identitäten, das unheimliche Fragen aufwirft: Verstand, Gefühl, Sinne – was sagt uns eigentlich, wer wir sind und was wir fühlen? Sind wir gar nicht so unverwechselbar, wie wir selbst uns gerne einreden, als Liebende - als Menschen? Und wenn uns ein raffinierter Doppelgänger ersetzen kann – wer sind wir dann wirklich?

 

Nach der romantischen Verskomödie „Cyrano de Bergerac“ untersucht der Film- und Theaterregisseur Leander Haußmann ein weiteres Mal am Thalia Theater die Fehlbarkeit eines großen Gefühls und unsere Vergötterung desselben.

 

Dauer 2:00h, keine Pause


Adresse:
Thalia Theater Alstertor
Alstertor
20095 Hamburg
Routenplanung

Harburger Theater 28.11.2020 - 29.11.2020, 14:00 Uhr Meisterdetektiv Kalle Blomquist zur Veranstaltung
Thalia Theater Alstertor 27.11.2020, 20:00 Uhr Amphitryon zur Veranstaltung
28.11.2020, 12:00 Uhr Der Froschkönig zur Veranstaltung

Liebe Studierende

Im Planetarium könnt Ihr in diesem Jahr, ohne Ausnahme, aber nach Verfügbarkeit, zu ALLEN Veranstaltungen gehen.

www.planetarium-hamburg.de